Post-Begehungstraum: Aaaaah!

Guten Morgen Bremen.
Die Kommerzialisierung der LoveParade scheint Schuld.
Du hast eine tolle Stelle an der Weser. Wirklich! Verborgen auf einer Wiese zwischen Industrie und Wasser. Draußen.
Die Wiese, die zwischen dem Ort und dem Straßennetz wuchert, ist nun das Problem. Ca. 350 Meter sind unbefestigt, und daher für Rettungskräfte mit ihren 16t schweren „Eierlegendewollmilchsau“-Fahrzeugen nicht bei allen Wetterlagen sicher zu befahren.
Es soll niemandem etwas schlimmes passieren.
Und falls doch, dann muss die Rettungschance vorhanden sein, das ist klar.
Gestern trafen Welten aufeinander.
Nach einer im Vergleich zu den 43 Tagen körperlicher Aufbauaktivität durchaus anstrengenden Problem-wälz-Session mit Feuerwehr, Polizei, Hafenamt, Beirat, Ortsamt, Bauordnung, etc, ging ein Telefon-Marathon los, um dem eingeholten Angebot für eine gemietete mobile Baustrasse von 34000€ für 155 Tage, eine günstigere Lösung entgegenzustellen.
Keine Rettungsgasse, die mit 16t bei 12t Achslast zertifiziert befahrbar ist = keine Veranstaltung.
Mit horrenden Geldspenden, die in keinem gesunden Verhältnis zum Gesamtprojekt stehen ließe sich das natürlich regeln. Aber gibt es in unserem gemeinsamen Gesamthirn nicht bessere Lösungen?
Bis kurz vor Dienstschluss am morgigen Mittwoch darf ein Konzept eingereicht werden, welches bis Freitag umgesetzt werden muss, damit am Samstag das Opening steigen darf.
Wenn das nicht passiert, wird die Eröffnung am 27.5. bei Strafandrohung untersagt, um die öffentliche Sicherheit und Ordnung zu garantieren.
Die komplette Palette wird erst nach Dienstschluss am Mittwoch locker lassen. Bis dahin sollte Das Kollektive Potential dieses Rätsel doch lösen können?!
Die Palette braucht technische Hilfe. Jemand beim THW?
Tiefbaufirmen?
Auf einen tollen Sommer!
Wann er genau beginnen kann, wird sich schon bald zeigen.

P.S.: Eingangstreppe ist fertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.