Aufbau Tag 20: Windschutz, Entrostung, Strand & Kaffeemaschine

Um 9:45 holte ich Karin ab, der Weg führte diesmal nicht direkt zur Palette sondern durch die Neustadt zur Tischlerei von Arndt dem Angler. Wir schauten uns Holzabfälle und alte Fenster an. Guter Stoff!
Auf der Wiese erwartete uns die streckenweise harte Aprilrealität: Sonne, Regen, Hagel.

Karin und Arndt machten sich an einen neuen Windschutz näher an der Kabine, um den nahenden Zusammenbau eher im Windschatten zu ermöglichen. Der Wind geht bei 5-6 Windstärken auf Dauer schon in die Knochen.

Diese Fenster stammen aus Delmenhorst und wurden per ebay Kleinanzeigen aufgestöbert. Mahagony!

Kai wurde heute zum Wiederholungstäter und nahm sich des Strandes an. Spatenstichweise eroberte der Sand den Strand zurück.

Ich kümmerte mich heute um die Vorbereitungen des Kabühnenbaus. Die genaue Lage musste definiert werden, damit die Terasse aussenrum eine gute Dimension bekommt, dann konnten die Betonsteine ausgelegt werden, auf denen die Füsse des Stahlrahmens stehen werden. Die Kabühne ist meine ehemalige Tonstudio-Kabine und stand letztes Jehr direkt neben der Palette. Dieses Jahr steht sie mit mehr Abstand näher am Strand und wird mit einer rundumlaufenden Terasse samt Sitzmöglichkeiten versehen. Sie soll als sowohl als Ruhe- und Workshopraum dienen, als auch dem Nachtwächter Obdach gewähren.

Dieser Rahmen hat im letzten Jahr gelitten, und mein Ziel war es, den Flugrost vor dem Zusammenbau zu entfernen und zum Schutz Klarlack aufzutragen.
Nach einer Tour nach Walle, um Kaffeemaschine und  Mülltonnen zu holen, war ich auf dem Rückweg in der Herrenboutique um weitere 40 Meter Windrispen, Metasllschutz-Klarlack und Schleifscheiben für den Winkelschleifer zu besorgen. Zack: 100 € . Arndt brachte heute seinen Winkelschleifer und eine Kreissäge leihweise mit, somit machte ich mich ans Werk. Hier der vorher/nachher Vergleich:

Morgen geht es ab 10h mit dieser Übung weiter, an der Bühne können die letzten Windrispen montiert werden, und sobald der Wind nachlässt kommt die Seitenverschalung dran und das Dach drauf. Fertig ist die Laube.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.