Aufbau Tag 7: Stadtamt, Interview, Rettungsweg, Sicherheitskonzept, Bepflanzung, Wasser Marsch!

0815.

Die Zeit, zu der ich mit Daniel Schnier von der ZwischenZeitZentrale
beim Stadtamt verabredet war, um eine Schanklizenz für das leibliche Wohl zu erarbeiten.
Das flutschte unerwartet gut. 

Auf dem Weg zum Hemelinger Sand endlich beim lokalen Reifendealer eingekehrt und neben einem leckeren Kaffee eine satte Ladung Autoreifen für Sitzmöglichkeiten und Bepflanzung klargemacht. Bremen – ein geiles Dorf.

Auf der Wiese geht eine steife Brise mit 5 Windstärken. Der Windschutz aus Fenstern wird von 2 auf 6 erweitert. Fühlt sich im Vergleich an wie eine Sauna.

Arbeit hält auch warm, also Rettungsweg auf drei Meter Breite freisensen.

Joschka von Nordbuzz erschien, um mal zu horchen was dieses Jahr denn so passieren wird. Von der schnellen Gäng!

Wieder Rettungsweg-Sensenmann. Widerspruch?

Marco mit C und Markus mit K kommen mir noch unbekannterweise entgegen. Basingwer ist ihr Gift. Helfen wollen sie auch.
Die restlichen Grasbüschel werden von ihnen gepflanzt, während ich die letzten Meter Rettungsgasse weghacke.

Christoph und Jamaica, die im letzten Jahr so angenehm an der Schranke standen, erscheinen kurzfristig vereinbart zur Geländebegehung, um herauszufinden, mit wievielen Menschen man dieses Gelände sicher im Blick haben kann, damit auch möglichst niemandem etwas passiert. Ausser den guten Sachen.

Bei der Inbetriebnahme der Wasserpumpe stellte sich heraus, dass der Hersteller Neptun zwar einen Schlauch in seinen Karton gepackt hat, aber den Adapter zwischen Pumpe und Schlauch lieber nicht mitliefert. Die werden ihre Gründe haben. Ab in die (Achtung: latenter Sexismus) Herrenboutique. 

Dr. Dibke erscheint mit zwei Müllsäcken voll mit Äpfeln. Von Pferden.

Gut für die Pflanzen, sagt er, und die Pflanzen geben ihm hoffentlich schon bald recht.

Durch die beim gestrigen Soundcheck ermittelte Bühnenposition konnten die weiteren Baukörper an ihren künftigen Plätzen markiert werden. 
Das ist aber alles noch streng geheim, deswegen nun ein paar Bilder von der imaginären Bühne.

Erinnerung an: Flash !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.